Haus der Schifffahrt

An der Ecke Speestraße/Mallinckrodtstraße, unmittelbar an der Stadtbahn-Station «Hafen», liegt das Haus Schifffahrt aus dem Jahr 1913, dessen Entwurf von dem bekannten Dortmunder Architekturbüro Steinbach und Lutter stammt. Bis 2002 diente es dem Logistik-Unternehmen Westfälische Transport Aktiengesellschaft WTAG, später Rhenus als Hauptsitz. Heute ist es Standort des e-port-dortmund, eines Existenzgründungs-zentrums für Firmen aus dem .Logistikbereich.

Hugo Steinbach

Hugo Steinbach (* 6. März 1873 in Heimersheim, Kreis Ahrweiler) war ein deutscher Architekt. Er besuchte die Baugewerkschule Köln, die Abschlussprüfung absolvierte er im Wintersemester 1893. Nachdem er zunächst einige Jahre als Angestellter in verschiedenen Architekturbüros Erfahrungen sammelte – u. a. bei Caspar Clemens Pickel in Düsseldorf und Ernst Marx in Dortmund –, machte er sich 1901 in Dortmund selbständig. Bis 1915 arbeitete er mit dem Architekten Paul Lutter zusammen. Spätestens nach dem Ersten Weltkrieg war Steinbach Mitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA) und des Westfälischen Architekten- und Ingenieurvereins zu Dortmund, zu dieser Zeit firmierte er unter der Bezeichnung Planstätte Löwenhof.

Bauten

(unvollständig, bis 1915 alle in Urheberschaft Steinbach und Lutter) 1907–1908: Wohn- und Geschäftshaus in Dortmund, Westenhellweg 23 vor 1910: Wohn- und Geschäftshaus mit Schwanen-Apotheke in Dortmund, Westenhellweg 24 um 1910?: Gebäude für die Rheinisch-Westfälische Disconto-Gesellschaft in Dortmund, Südwall 1910: Gästehaus, sog. Hüttenschänke der Westfalenhütte (Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG) in Dortmund, Springorumstraße 1910–1911: Erweiterungsbau der Gesellschaft „Casino“ in Dortmund, Olpe 1911–1913: Büro- und Geschäftshaus der C. L. Krüger GmbH mit Cabaret Jungmühle und Krüger-Passage in Dortmund, zwischen Westenhellweg und Kampstraße 1912: Torhaus am Tor 1 der Westfalenhütte (Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG), heute Hoesch-Museum, in Dortmund, Eberhardstraße 1912: Büro- und Geschäftshaus Löwenhof (heute Sitz der Volkshochschule Dortmund) in Dortmund, Königswall 12 / Hansastraße 1912?: Wohn- und Geschäftshaus in Dortmund, Westenhellweg 83 1912–1913: Verwaltungsgebäude für die Westfälische Transport-AG (WTAG), sog. Haus der Schiffahrt, in Dortmund, Mallinckrodtstraße / Speestraße 1912–1914: Hauptverwaltung der Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG in Dortmund, Eberhardstraße vor 1913: Wohn- und Geschäftshaus Wiechers in Dortmund 1914: Umgestaltung des Löwendenkmals in Dortmund 1914?: Geschäftshaus der Adler-Apotheke in Dortmund, Markt vor 1915: Wohnhaus für den Fabrikanten Ernst Willmann in Dortmund um 1916: Fabrikgebäude der Concordia Elektrizitäts-AG (CEAG) in Dortmund, Münsterstraße / Eberstraße 1921–1924: Büro- und Geschäftshaus der Stadtsparkasse (seit 1983 Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund) in Dortmund, Hansastraße 3 / Museumsgasse[1] 1922: Entwurf eines Erweiterungsbaus der Villa Brand in Dortmund 1922: Entwurf für eine Niederlassung der Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG in Kassel 1923–1924: Umbau der Commerz- und Privatbank AG in Gelsenkirchen, Neumarkt 1928: Einfamilienhaus in Münster, Prozessionsweg 421

de.wikipedia.org/wiki/Hugo_...

Paul Lutter

Paul Lutter (* 23. November 1873) war ein deutscher Architekt. Zusammen mit Hugo Steinbach betrieb Lutter in Dortmund das Architekturbüro Steinbach und Lutter. Bedeutende Bauten[ (unvollständig, bis 1915 alle in Urheberschaft Steinbach und Lutter) Wohn- und Geschäftshaus, Dortmund, Westenhellweg 23, 1907–1908 Wohn- und Geschäftshaus mit Schwanen-Apotheke, Dortmund, Westenhellweg 24, vor 1910 Gebäude für die Rheinisch-Westfälische Disconto-Gesellschaft AG, Dortmund, Südwall, um 1910 (?) Gästehaus, sogenannte Hüttenschänke der Westfalenhütte (Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG), Dortmund, Springorumstraße, 1910 Erweiterungsbau der Gesellschaft Casino, Dortmund, Olpe, 1910–1911 Büro- und Geschäftshaus der C. L. Krüger GmbH mit Cabaret Jungmühle und Krüger-Passage, Dortmund, Westenhellweg und Kampstraße, 1911–1913 Torhaus am Tor 1 der Westfalenhütte (Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG), heute Hoesch-Museum, Dortmund, Eberhardstraße, 1912 Büro- und Geschäftshaus Löwenhof (heute Sitz der Volkshochschule Dortmund), Dortmund, Königswall 12 / Hansastraße, 1912 Wohn- und Geschäftshaus, Dortmund, Westenhellweg 83, 1912 (?) Verwaltungsgebäude für die Westfälische Transport-AG (WTAG), sog. Haus der Schiffahrt, Dortmund, Mallinckrodtstraße, 1912–1913 Hauptverwaltung Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG, Dortmund, Eberhardstraße, 1912–1914 Wohn- und Geschäftshaus Wiechers, Dortmund, vor 1913 Umgestaltung des Löwendenkmals, Dortmund, 1914 Geschäftshaus der Adler-Apotheke, Dortmund, Markt, 1914 Wohnhaus für den Fabrikanten Ernst Willmann, Dortmund, vor 1915 Einzelne Gebäude der Gartenstadt Dortmund, 1919–1920

de.wikipedia.org/wiki/Paul_...