Borsigplatzkunde

Dortmunder Nordstadt - Lexikon der Straßennamen


Achter
    Achtern ist alles, was auf einem Wasserfahrzeug achterlicher als querab liegt.
Albert vor 1877
    Oberbergrat Wilhelm August Julius Albert entwickelte im Jahre 1834 das erste Drahtseil, ohne das der Bergbau nicht den weiteren Fortschritt genommen hätte.
Alsen
    Übergang über den Sund nach Alsen am 29.06.1864 im deutsch-dänischen Kriege durch die preußischen Truppen unter Herworth v. Bittenfeld.
Altona
    westlicher Stadtteil von Hamburg, erster Freihafen Nordeuropas.
Am Kaiserstuhl
    ehemalige Zeche
Andreas vor 1877
    griechisch,mannhaft, tapfer
Arnold
    Arnold Andreas Friedrich Mallinckrodt (* 27. März 1768 in Dortmund, † 12. Juni 1825 ebenda) war ein Schriftsteller, Verleger und Publizist des ausgehenden 18. Jahrhunderts im preußischen Westfalen.siehe auch: In Throtmanni zahlt uns der freie Mann Arnold 8 Pfennige. Die bisher älteste Erwähnung Dortmunds.
Bach
    Johann Sebastian, deutscher Komponist, * 21. 3. 1685 Eisenach, † 28. 7. 1750 Leipzig.
Baum 1878
    Albert Baum. Ab 1892 nebenamtlicher, dann ab 1904 hauptamtlicher Leiter des Städtischen Kunst- und Gewerbemuseums.
Beethoven
    Ludwig van, deutscher Komponist, * wahrscheinlich 16. 12. 1770 Bonn (getauft 17. 12.), † 26. 3. 1827 Wien.
Bergmann
    Bergarbeiter
Bleichmärsch
    Der Platz zum Wäschebleichen. Hier war früher eine Linnenbleiche.
Blücher
    Gebhard Leberecht von, Fürst von Wahlstatt (ab 1814),Marschall Vorwärts, preußischer Heerführer, * 16. 12. 1742 Rostock, † 12. 9. 1819 Krieblowitz.
Blumen
    Wilhelm Hermann von Blume (1835–1919), preußischer General.
Boldt
    Mitbegründer des Dortmunder Spar- und Bauvereins Walter Boldt (1865 - 1948), der auch von 1899 - 1918 Stadtrat in Dortmund war.
Born 1871
    poetisch für Quelle, Brunnen.
Borsig
    Johann Friedrich August, deutscher Industrieller, * 23. 6. 1804 Breslau, † 6. 7. 1854 Berlin; gründete 1837 eine Maschinenfabrik in Berlin, baute 1841 die erste deutsche Lokomotive.
Brackel
    Dortmunder Stadtteil
Braunschweig
    Hauptstadt des niedersächsischen Regierungsbezirks Braunschweig und kreisfreie Stadt, an der Oker, 246 300 Einwohner.
Brunnen
    Anlage zur Gewinnung von Grundwasser für Trink- oder Nutzzwecke: Schachtbrunnen, Bohrbrunnen, Abessinierbrunnen oder Rammbrunnen.
Brüssel
    flämisch Brussel, französisch Bruxelles , Hauptstadt und Residenz des Königreichs Belgien, Hauptstadt der Provinz Brabant, am Nordrand Mittelbelgiens, 136 000 Einwohner.
Bülow
    Bernhard Graf, seit 1905 Fürst von, deutscher Politiker, deutscher Reichskanzler 1900-1909, * 3. 5. 1849 Klein-Flottbeck, Holstein, † 28. 10. 1929 Rom.
Burgholz
    Wald südlich von Eving. Mit Wirkung vom 24.2.2007 wird der südl. Teilabschnitt der Burgholzstraße (von Münsterstraße bis Haydnstraße) umbenannt in Kleine Burgholzstraße.
Burgtor
    Im Jahre 1257 wurde das Burgtor, auch Brüggenpforte genannt, zum ersten Mal als Porta Urbis erwähnt. Durch das Burgtor hindurch verlief ein wichtiger Handelsweg, der über Münster nach Bremen und Lübeck führte.
Burgweg
    Das nördl.Teilstück der Magdeburger Straße (zwischen den südl. Teil, von Haus 2-18 und,7-13, und dem nördl. Teil ,von Burgweg bis Dammstraße, besteht durch den Bau des Mehrzweckplatzes Eberstr. keine Verbindung mehr.) wird umbenannt in Burgweg (Weiterfühung).
Carl Holtschneider
    (1872 - 1951); war Musikdirektor am städt. Konservatorium.
Clausthaler
    niedersächsische Stadt im Harz (Landkreis Goslar), 16 300 Einwohner.
Clemens-Veltum
    Clemens Veltum, (*1874-†1966), Vikar und erster Pfarrer der kath. Gemeinde St. Aposteln. Das westl. Teilstück der Lessingstraße zwischen Martha-Gillessen-Str. und Speestraße wird mit Wirkung vom 25.5.2002 umbenannt in Clemens-Veltum-Straße.
Danewerk
    Früherer Grenzwall in Schleswig-Holstein; 1848 von den Preußen unter Wrangel genommen; 1864 von den Dänen geräumt.
Dechen
    Oberbergrat von Dechen
Deusen
    Stadtteil von Dortmund
Drehbrücken
    An der Drehbrücke zwischen Schmieding-Hafen und Stadt-Hafen.
Dreher
    Handwerksname; in der Nüähe an der Westfalenhütte (dort auch Schlosserstr,Schmiedingstr.
Düppel
    Erstürmung der Düppeler Schanzen durch die Preußen (18.04.1864) Deutsch-Dänischer-Krieg.
Düren
    Eberhard und Wilh. Hoesch hatten in Lonnersdorf bei Düren ein Eisenwerk erbaut; Kreisstadt in Nordrhein-Westfalen, an der Rur östlich von Aachen, 90 300 Einwohner.
Eberhard
    1290 wird Eberhard Pfandherr über die 4 Reichshöfe um Dortmund.
Eber
    Erschien auf dem Stadtplan von Dortmund von 1879 und führt von der Münsterstr. zwischen Burgholzstr. mitten durch das Burgholz. Der Grund der Benennung dürfte die Benutzung der städt. Waldungen zur Schweinemast sein; dies besonders in den eichelreichen Jahren.
Eisenhütten
    Anlage zur Gewinnung von Metallen aus Erzen, oft verbunden mit der ersten Verarbeitung (Gießen, Walzen, Ziehen), sowie zur Gewinnung von nichtmetallischen Rohstoffen (Glas, Schwefel). Die Straße Marie-Johanna-Weg wird umbenannt in Eisenhüttenweg.
Eisen
    chemisches Element, Zeichen Fe [lateinisch Ferrum ], Ordnungszahl 26, Atommasse 55,847, Schmelzpunkt 1535 °C, Siedepunkt rund 3000 °C.
Enschede
    niederländische Stadt in der Provinz Overijssel nahe der deutschen Grenze, 148 000 Einwohner.
Erwin
    von Steinbach, deutscher Baumeister, * um 1244, † 1318 Straßburg; nachweisbar seit 1284, schuf große Teile der Westfassade des Straßburger Münsters.
Evert
    Steht im engen Zusammenhang mit der alten und bekannten Patrizierfamilie Mallinckrodt. Erstes Familienmitglied im jahre 1516 wurde ein Evert von Mallinckroide als Dortmunder Bürger.
Eving
    Stadtteil von Dortmund. Aus der Zeitung Tremonia Jahrg.39, Nr. 274, vom 6.10.1914. Die Chausseestraße wird umbenannt in Evinger Straße. Die Fortsetzung der Evinger Str. von Dortmund bis zur Stadtgrenze Dortmund / Lünen erhält den Namen Evinger Straße.
Feineisen
    Gelände der früheren Feineisenstraße der Westfalenhütte.
Feldherrn
    Umbenannt im Jahre 1913, weil in deren Nähe mehrere Straßen nach Feldherrn benannt sind; z.B. Blücherstr., Scharnhorststr.
Fichte
    Johann Gottlieb, deutscher Philosoph, * 19. 5. 1762 Rammenau, Lausitz, † 29. 1. 1814 Berlin.
Flensburg
    kreisfreie Stadt nahe der dänischen Grenze in Schleswig-Holstein, an der Flensburger Förde , 84 400 Einwohner; alte Hafen- und Handelsstadt.
Flieder
    Syringa Gattung der Ölbaumgewächse mit in der Mehrzahl ostasiatischen Arten. Der Gewöhnliche Flieder, Syringa vulgaris, ist auch in Europa heimisch.
Flotow
    Friedrich Freiherr von, deutscher Opernkomponist, * 26. 4. 1812 Rittergut Teutendorf, Mecklenburg, † 24. 1. 1883 Darmstadt.
Flur
    Feldmark, Gemarkung, Ackerland oder allgemein landwirtschaftlich genutzte Flächen; alle zu einer Gemeinde gehörenden Grundstücke; Flurformen.
Franzius
    Wasserbau-Ingenieur und Oberbaudirektor Ludwig Franzius, der sich um den Weser- und Hafenausbau Ende des 19. Jahrhunderts verdient gemacht hat.
Franz Liszt
    Franz von (seit 1859), Klaviervirtuose und Komponist österreichisch-ungarischer Abstammung, * 22. 10. 1811 Raiding, Burgenland, † 31. 7. 1886 Bayreuth.
Franz Schlüter
    Das Teilstück der Straße Am Hafenbahnhof zwischen der Franziusstraße und der Parsevalstraße wird umbenannt in Franz-Schlüter-Straße.
Freiherr vom Stein
    Heinrich Friedrich Karl vom Stein, 25.10.1757 Nassau (Lahn) geboren † 19.06.1831 Schloss Cappenberge. u.a. Staats- und Kriegsminister in Preußen.
Freizeit
    der von der Berufsarbeit nicht beanspruchte Zeitraum, der sich in der hochindustrialisierten Gesellschaft durch Arbeitszeitverkürzungen ausdehnt, insbesondere auch Urlaub und verlängertes Wochenende.
Fritz Reuter
    Fritz, niederdeutscher Schriftsteller, * 7. 11. 1810 Stavenhagen, † 12. 7. 1874 Eisenach.
Gewerkverein
    die ältesten deutschen Gewerkschaften , die vor allem durch ihre liberale Grundhaltung und durch den Selbsthilfegedanken gekennzeichnet waren.
Glück auf!
    wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert stammender Bergmannsgruß, mit dem sich die Bergleute heute noch eine glückliche Rückkehr aus der Grube wünschen.
Gneisenau
    August Graf Neidhardt von (ab 1814) preußischer Heeresreformer 27. 10. 1760 Schildau bei Torgau † 23. 8. 1831 Posen.
Goethe
    Johann Wolfgang von (1782), deutscher Dichter, * 28. 8. 1749 Frankfurt am Main, † 22. 3. 1832 Weimar.
Grisar
    Erich (1898-1955), Schriftsteller.
Grüne
    Aus dem Jahr 1877. Die Straße war früher ein Feldweg, der in die Flur führte. Da solche Wege wenig befahren wurden, waren sie meist mit Gras bewachsen.
Gut Heil
    In der Nähe eines Sportplatzes (Grußformel).
Gronau
    Stadt in Nordrhein-Westfalen (Landkreis Borken), 44 100 Einwohner.
Hackländer
    Gustav, Dortmunder Industrieller, Mitte 19. Jh.,
    Friedrich Wilhelm Ritter von (geadelt 1861), deutscher Schriftsteller, * 1. 11. 1816 Burtscheid bei Aachen, † 6. 7. 1877 Leoni.
Hamm
    kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen, an der Lippe, 181 800 Einwohner.
Hartmann
    Carl von ... (Geb.-Datum unbekannt; verstarb 17.08.1871); war Mitte des 19. JH. Kreisbaumeister in Dortmund. Initiator des Projekts zum Bau des Mittellandkanals und des Dortmund-Ems-Kanals. Das Teilstück der Straße Sunderweg von Schäferstraße bis ca. 150m in nördl. Richtung wurde zunächst umbenannt in Schäferstraße (Stichstraße) Bek. Nr. 24 vom 15.6.1984, aufgrund eines Widerspruches wurde das o.g. Teilstück jedoch umbenannt in Hartmannstraße.
Haydn
    (Franz) Joseph, österreichischer Komponist, * wahrscheinlich 31. 3. 1732 Rohrau (getauft 1. 4.), † 31. 5. 1809 Wien.
Hecke
    lebende Wand aus ein- oder mehrreihig gezogenen, regelmäßig beschnittenen und daher bis zum Boden dicht verzweigten Pflanzen; zur Begrenzung oder Gliederung von Gärten oder Feldern, als Einfriedung, zum Schutz gegen Wind, Staub oder Sicht oder als Zier- oder Schmuckhecke
Heiligegarten
    Hier hatten die Klosterleute ihre Gärten. Benannt im Jahr 1871.
Heinrich August Schulte
    Heinrich August, Unternehmer. Die Industriestraße wird mit Wirkung vom 20.05.2000 umbenannt in Heinrich-August-Schulte-Straße.
Herder
    Johann Gottfried von (seit 1802), deutscher Kulturphilosoph, Dichter und Theologe, * 25. 8. 1744 Mohrungen, Ostpreußen, † 18. 12. 1803 Weimar.
Herold
    seit dem späten Mittelalter ein fürstlicher Dienstmann, der über das Hofzeremoniell wachte und besonders die Turnierfähigkeit der Ritter bei Turnieren prüfte.
Hilda
    Vorname als Ordnungsname (1924/26)
Hirten
    Viehzüchter
Hoesch
    Hoesch AG, Dortmund (gegründet 1871); zum Konzern gehören u. a. Betriebe des Eisen- und Stahlhandels sowie des Anlagen-, Maschinen-, Flugzeug- und Schiffbaus. Eberhard Hoesch (1790-1852) spioniert 1823 die damals modernste Stahlproduktion in England aus - ein lebensgefährliches Unterfangen -, um mit den neuen Erkenntnissen die Entwicklung des Familienunternehmens voranzubringen.
Holstein
    der südliche Landesteil von Schleswig-Holstein; an der Unterelbe und Nordseeküste fruchtbares Marschland.
Humperdinck
    Engelbert, deutscher Komponist, * 1. 9. 1854 Siegburg, † 27. 9. 1921 Neustrelitz.
Hüttner
    1901 gründete Georg Hüttner das private Konservatorium, um den Nachwuchs für das Philharmonische Orchester auszubilden.
Im Spähenfelde

   Flurname, 1393 "up dem Späden Felde", 1758 "Im Späden Felde", die Lage gestattete nur späte Ernten

Immermann
    Karl Leberecht, deutscher Schriftsteller, * 24. 4. 1796 Magdeburg, † 25. 8. 1840 Düsseldorf.
Jäger
    derjenige, der unter Beachtung der weidmännischen Bräuche und rechtlichen Bestimmungen jagdbare Tiere hegt und erlegt.
Johanna Melzer
    (1904-1960) Widerstandskämpferin.
Julius
    männlicher Vorname; französisch Jules, ungarisch Gyula.
Kamen
    Stadt in Nordrhein-Westfalen (Landkreis Unna), 46 700 Einwohner.
Kanal
    künstliches Gerinne für Schifffahrt, Be- und Entwässerung.
    Kapelle
    Baukunstfranzösisch Chapelle, englisch Chapel
    ein kleiner kirchlicher Raum oder ein besonderen Zwecken vorbehaltener Nebenraum.
Kessel
    offener, zugedeckter oder geschlossener Behälter zum Aufbewahren oder zum Erhitzen von Flüssigkeiten.
Kiel
    Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein, am Südende der Kieler Förde , 233 800 Einwohner.
Kipper
    im 17. Jahrhundert die Edelmetallaufkäufer; wendeten besonders beim Wiegen betrügerische Methoden an (Kippen und Wippen der Waage). - Kipper und Wipperzeit.
Kirchderne
    Stadtteil von Dortmund.
Kirche
    das christliche Gotteshaus (Kirchenbau).
Kleist
    Heinrich von, deutscher Dichter, * 18. 10. 1777 Frankfurt (Oder), † 21. 11. 1811 am Wannsee bei Berlin (Selbstmord).
Kohle
    ein Gestein, das im Lauf langer Zeiträume aus Holz oder anderen pflanzlichen Stoffen unter Luftabschluss entstanden ist.
Königsberg
    Königsberg, seit 1946 russisch Kaliningrad
    Hauptstadt der 1946 errichteten Oblast Kaliningrad (Russland), am Pregel nahe seiner Mündung ins Frische Haff, 419 000 Einwohner.
Königshof
    auch Königspfalz
    Unter einer Pfalz (lat. palatium „Palast“) versteht man die im Früh- und Hochmittelalter entstandenen Stützpunkte für den herumreisenden König.
Krim
    [die; russ.russisch] Krym
    Halbinsel in der südlichen Ukraine, am Schwarzen Meer.
Kurfürsten
    im Hl. Römischen Reich seit dem 13. Jahrhundert die zur Königswahl berechtigten Fürsten.
Lagerhaus
    Aufgrund des Standortes am Kanal / Stadthafen.
Lambach
    1543, 24. August
    Feierliche Eröffnung des Dortmunder Gymnasiums. Beginn des Unterrichtes am 29. September. Der erste Rektor, Johann Lambach, war bereits am 22. Februar bestellt worden.
Landwehr
    Grenzbefestigung (Graben und Wall) bei den Germanen und im frühen Mittelalter.
Lauenburg
    schleswig-holsteinische Stadt (Landkreis Herzogtum Lauenburg), an der Mündung des Elbe-Lübeck-Kanals in die Elbe, 11 800 Einwohner.
Lecken
    Leckenbecke - Bach
Leibniz
    Gottfried Wilhelm Freiherr von, deutscher Philosoph, Mathematiker, politischer Schriftsteller und Forscher, * 1. 7. 1646 Leipzig, † 14. 11. 1716 Hannover.
Leopold
    Leopold Hoesch. Industrieller.
Lessing
    Gotthold Ephraim, deutscher Dichter und Kritiker, * 22. 1. 1729 Kamenz, Sachsen, † 15. 2. 1781 Braunschweig.
Lindenhorst
    Stadtteil von Dortmund.
Linien
       Benennung erfolgte 1903; nach der Form (Linie / Strich)
Lortzing
    Albert, deutscher Komponist, * 23. 10. 1801 Berlin, † 21. 1. 1851 Berlin.
Lünen
    nordrhein-westfälische Stadt an der Lippe und dem Lippe-Seitenkanal (Landkreis Unna), 91 600 Einwohner.
Lütgenholz
    Flurname von 1826 / 1872. 09.03.1990. Das östl. Teilstück der Heroldstraße, zwischen Gronaustraße und Oestermärsch, wird umbenannt in Lüttgenholz.
Luther
    Martin, deutscher Reformator, * 10. 11. 1483 Eisleben, † 18. 2. 1546 Eisleben.
Lützow
    Ludwig Adolf Wilhelm Freiherr vonpreußischer Freischarführer * 18. 5. 1782 Berlin † 6. 12. 1834 Berlin.
Magdeburg
    Stadt in Sachsen-Anhalt, an der Elbe, in der Magdeburger Börde , 246 000 Einwohner.
Mallinckrodt
    Mallinckrodt ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts aus der Grafschaft Mark, das mit dem Ritter Ludwig de Mesekenwerke 1241 erstmals urkundlich erscheint.
Martha Gillessen
    Widerstandskämpferin, geb. 30.11.1901. Das südl. Teilstück der Lützowstraße zwischen Kesselstraße (ab 1989 Johanna-Melzer-Str.) und Lessingstraße (ab 2002 Clemens-Veltum-Str.) wird umbenannt in Martha-Gillessen-Straße.
Mathies
    Hermann, Wasserbauinspekteur, später Regierungsbaurat; war maßgeblich an der Planung und am Bau der Dortmunder Hafenanlage beteiligt.
Minden
    Kreisstadt in Nordrhein-Westfalen, Binnenhafen (mit Schiffshebewerk) am Wasserstraßenkreuz von Weser und Mittellandkanal, nördlich der Porta Westfalica, 83 600, 1815-1947 Sitz einer Bezirksregierung und Kreisstadt der preußischen Provinz Westfalen.
Missunde
    Missunde liegt zwischen Schleswig, Kappeln und Eckernförde (Gemeinde Kosel) im Bundesland Schleswig-Holstein.
Mozart
    Wolfgang Amadeus, österreichischer Komponist, * 27. 1. 1756 Salzburg, † 5. 12. 1791 Wien.
Mühle
    Gerät oder Anlage mit allen Einrichtungen zum Zerkleinern von festen Körpern; im älteren Sprachgebrauch auch andere, durch Naturkräfte (Wasserkraft) angetriebene Anlagen. Windmühle, Wassermühle, Dampfmühle, Motormühle; nach dem Mahlgut: Getreidemühle, Ölmühle, Kohlenstaubmühle, Zementmühle u. a.; nach der Maschinenart: Mühle mit Mahlsteinen, Walzenmühle, Rohrmühle, Kegelmühle, Kugelmühle, Kollergang und Mahlgang.
Münster
    kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen, Hauptstadt des Regierungsbezirks Münster , an der Aa und am Dortmund-Ems-Kanal, 265 000 Einwohner.
Nettelbeck
    Joachim, deutscher Schiffskapitän, * 20. 9. 1738 Kolberg, † 29. 1. 1824 Kolberg.
Nordmarkt
    nördlichster Marktplatz an der Mallinckrodtstraße. Lt. Straßenverzeichnis vom 26.9.1928 war die Straße Republikplatz bereits vor 1928 vorhanden und zählt somit zum Altbestand. Im Zuge der Machtübernahme durch die NSDAP wurde die Straße Republikplatz umbenannt in Horst-Wessel-Platz. Die nach der Machtübernahme durch die NSDAP umbenannten Straßen und Plätze erhalten nunmehr ihre alten, bzw. andere Bezeichnungen. Die 1933 umbenannte Straße Republikplatz in Horst-Wessel-Platz erhält am 25.05.1945 die neue Bezeichnung Nordmarkt.
Nord
    Himmelsrichtung
Oesterholz
    Waldgebiet
Oestermärsch
    Alte Flurbezeichnung. Märsch bedeutet tiefliegendes Land, das erst dem Wasser abgerungen werden musste.
Osterlandwehr
    Eine Landwehr umgab ringsum den Dortmunder Besitz. Sie bestand aus Wall und Graben. Hierbei handelt sich um den östlichen Bereich. Im Zuge der Eingemeindung 1928/29 wird die Kurler Straße in der Innenstadt umbenannt in Osterlandwehr.
Paul Winzen
    Winzen Gruppe oder Neuer Sozialismus. Die Winzen Gruppe war eine Organisation, die ausschließlich in Dortmund vertreten war. Ihr Gründer und Leiter war Paul Winzen (1911 – 1942).
Prior
    Vorsteher eines katholischen Klosters.
Quadbeck
    Uralte Dortmunder Familie (um 1520 wohnte Hr. Heinrich Quadbeck am Westenhellweg); um 1524 - 1526 wurden Quatbecke und Quadbeck genannt. Gemäß § 14 des PolVerwGes vom 1.6.1931 wird auf Vorschlag des OB der Stadt Dortmund die Dammstraße, Verbindungsstraße zwischen Königshof und Steinstraße, umbenannt in Quadbeckstraße.
Raveike
    Flurname 1827 raveike, rabeneiche, ndd. Der Haupt- und Finanzausschuß hat in seiner Sitzung am 12.5.1958 beschlossen, die proj.Str. erhält den Namen Raveike.
Ravensberg
    Ravensberg ist eine ehemalige westfälische Grafschaft.
Robert
    Robert Hoesch, Industrielle in Düren.
Roland um 1877
    Paladin Karls des Großen.
Rückert
    Friedrich, deutscher Dichter, * 16. 5. 1788 Schweinfurt, † 31. 1. 1866 Gut Neuseß bei Coburg.
Scharnhorst
    Gerhard Johann David von (1802), preußischer Offizier (1813 Generalleutnant), * 12. 11. 1755 Bordenau, Hannover, † 28. 6. 1813 Prag.
Scheffel
    Joseph Viktor von (seit 1876), deutscher Lyriker und Erzähler, * 16. 2. 1826 Karlsruhe, † 9. 4. 1886 Karlsruhe.
Schiller
    (Johann Christoph) Friedrich von (1802 geadelt), deutscher Dichter, * 10. 11. 1759 Marbach am Neckar, † 9. 5. 1805 Weimar
Schlägel
    Hammer des Bergmanns; in Verbindung mit dem Bergeisen (Eisen) das Gewinnungswerkzeug (Gezähe) der mittelalterlichen Bergleute. - Schlägel und Eisen , seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gebräuchliche Bergmannswappen, in dem die beiden Werkzeuge in der Form eines Andreaskreuzes gekreuzt sind.
Schleswig
    schleswig-holsteinische Kreisstadt am Südwestende der Schlei, 26.300 Einwohner.
Schloss
    Sperrvorrichtung, die mit einem Schlüssel geöffnet werden kann. Hauptbestandteile sind der Kasten, der Riegel und die Zuhaltungen.
Schmiede
    Sammelbezeichnung für alle schmiedbaren Eisenlegierungen.
Schubert
    Franz, österreichischer Komponist, * 31. 1. 1797 Lichtenthal (Liechtental) bei Wien, † 19. 11. 1828 Wien.
Schüchtermann
    *1830 †1895, Großindustrieller, Stadtrat.
Schützen
    Weg der Nordstadtschützen zur Hobertsburg.
Schumann
    Robert, deutscher Komponist, * 8. 6. 1810 Zwickau, † 29. 7. 1856 Endenich bei Bonn. Gemäß §14 des PolVerwGes vom 1.6.1931 wird auf Vorschlag des OB der Stadt Dortmund die Mendelsohnstraße umbenannt in Schumannstraße.
Speicher
    der über den Ställen und unter dem Dach liegende Raum; Vorratslager.
Spee
    Admiral Maximillian von Spee; 1914 gefallen bei den Falklandinseln.
Spohr
    Louis, deutscher Komponist und Violinvirtuose, * 5. 4. 1784 Braunschweig, † 22. 10. 1859 Kassel.
Springorum
    Friedrich Springorum, bis dahin technischer Direktor, übernahm 1898 die Gesamtleitung der Dortmunder Werke. Sieben Jahre später wurde er Generaldirektor des Hoesch-Konzerns.
Stahlwerk
    Betrieb zur Herstellung u. Verarbeitung von Stahl.
Steiger
    traditionelle und noch heute im deutschen Sprachraum übliche Bezeichnung für Aufsichtspersonen im Bergbau.
    Steiger; Öffnung an der Gießform, die das Entweichen der Luft aus der Form beim Gießen ermöglicht.
Stein
    Freiherr vom Stein.
Stollen
    künstlich angelegter unterirdischer Gang für Zwecke des Bergbaus, der Wasserversorgung, zur Aufnahme von Rohrleitungen.
Strecke
    ein horizontaler, tunnelartiger Grubenbau, der, im Gegensatz zum Stollen, von einem vorhandenen Grubenbau ausgeht.
Sunder
    Weg zum Sunderholz.
Tank
    großer, meist zylindrischer Kessel; Behälter für Flüssigkeiten.
Tiefe
    tiefste Stelle in einem untermeerischen Becken, Graben.
Treib
    Formung von Metallen in kaltem Zustand durch Hämmern auf einer Eisen- oder Hartholzunterlage, in die sich kleinere, für spezielle Formen bestimmte Ambosse einsetzen lassen.
Überwasser
    Am Schmieding-Hafen
Unverhau
    4.März 1893 , Dortmunder Bürger gründen auf Initiative des Vorzeichners Wilhelm Unverhau die Siedlungsgenossenschaft Spar-und Bauverein Dortmund. Der Verein will in Selbsthilfe die Wohnungsnot in Dortmund verringern. Direktor Wilhelm Unverhau war Gründer des Spar- und Bauvereins. Die dortigen Häuser wurden seinerzeit errichtet vom Spar- und Bauverein.
Uhland
    Ludwig, deutscher Schriftsteller, * 26. 4. 1787 Tübingen, † 13. 11. 1862 Tübingen.
Unna
    Kreisstadt in Nordrhein-Westfalen, östlich von Dortmund, 67 500 Einwohner.
Wambeler
    Stadtteil von Dortmund – Haus Wambel.
Weber
    Friedrich Wilhelm Weber (* 25. Dezember 1813 in Alhausen; † 5. April 1894 in Nieheim) stammt aus Ostwestfalen, war ein deutscher Arzt, Politiker (gehörte mehr als 30 Jahre dem preußischen Abgeordnetenhaus an) und Dichter. Bis 1857 benutzte er das Pseudonym „B. Werder“.
Weiden
    Im Zuge der Eingemeindung 1914 wird die Bruchstraße umbenannt in Weidenstraße. Das Teilstück der Lütge Heidestraße zwischen der Westererbenstraße und dem Dortmund-Ems-Kanal wird umbenannt in Weidenstraße (Verlängerung).
Werkmeister
    für die Leitung einer kleineren Produktionsabteilung (Werkstätte) angestellter, qualifizierter Facharbeiter.
Westerbleich
    Hierbei handelt es sich um frühere Bleichplätze (Leinen wurde im Frühjahr gebleicht).
Westerholz
    Waldgebiet - Fredenbaum. Im Zuge der Eingemeindung 1914 wird die Seilerstraße in Do-Innenstadt umbenannt in Westerholz.
Westfalia
    Zeche am Sunderweg 1853 - 1895.
Westhoff
    Erfahrener Steiger von der Zeche Friedrich Wilhelm.
    Dietrich (um 1500 - 1551); Dortmunder Chronist, Stadt- und Gerichtsschreiber. Er schrieb eine Dortmunder Stadtchronik für den Zeitraum von 750 - 1550. 1551 an Pest erlegen.
Wieland
    Christoph Martin, deutscher Schriftsteller, * 5. 9. 1733 Oberholzheim bei Biberach, † 20. 1. 1813 Weimar.
Yorck
    Ludwig Graf, preußischer Feldmarschall, * 26. 9. 1759 Potsdam, † 4. 10. 1830 Klein-Oels bei Breslau.
Zimmer
    Anhand eines Stadtplanes von Dortmund aus dem Jahr 1879 war dort eine Sägemühle eingetragen. Gleichzeitig war hiermit ein Zimmermannsplatz verbunden.
Zweig
    Abzweig zwischen Tiefestr. und Osterlandwehr. Im Zuge der Eingemeindung 1914 wird die Kleine Straße (Amt Dortmund) umbenannt in Zweigstraße.